Kreativurlaub in Umbrien und Toskana

nn

Kreativurlaub in Umbrien und der Toskana

Workshops: Fotografie – Illustration/Zeichnen – Improvisationstheater


Drei bekannte Künstler haben sich zusammengetan und bieten jetzt eine einmalige Kombination von Workshops in Italien an. Fotografie, Illustration/Zeichnen und Improvisationstheater. Diese außergewöhnliche Kombination lässt wunderbare Möglichkeiten zu. Beobachten, fokussieren, wahrnehmen und reflektieren sind Themen die sowohl in der Kunst als auch im täglichen Leben eine wichtige Rolle spielen. Aber auch die Technik kommt hier nicht zu kurz. Die Sinne werden geschärft und die schlummernden Talente bekommen ein Ventil. 


In dieser Woche gibt es Zeit für „Output“ und Ruhe.  Sie haben die Chance überall mal rein zu schnuppern, oder auch sich in ein Thema zu vertiefen. So ist diese Woche sowohl für Neugierige als auch für „Profis“ geeignet. Eine schöne Natur und eine ungezwungene Atmosphäre werden diese Woche zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.


Wann: nn

Preis: 890€ je Teilnehmer incl. Unterkunft im DZ und Vollpension

EZ sind ev. auf Anfrage mit Aufschlag möglich.

Nicht inbegriffen: Anreise, ggf. Eintrittspreise, Transport bei Exkursionen (das muss vor Ort mit Privatfahrzeugen der Teilnehmer organisiert werden)

Wo: In der Casa Simoncelli, Umbrien

Wieviele: Teilnehmer/innen: max.16


Das Dorf Crocicchie besteht aus einer Handvoll Häuser, auf einem Hügel an der Straße von Lisciano zum Lago Trasimeno gelegen. Die zum Dorf gehörige Kirche zeigt ein Altarbild, das von einem Schüler Raffaels gemalt sein soll. Sie ist dem San Niccolo geweiht und nennt sich Kirche von Val di rosa. Die für Mittelitalien typische Landschaft ist geprägt von Olivenhainen, Zypressenalleen und Schafweiden. Versteckt im Wald finden sich naturbelassene kleine Stauseen, zum Baden gut geeignet, welche der Bewässerung der Felder im Tal dienen.

Das Grundstück

Das Haus ist ein alter Bauernhof, vielleicht 150 Jahre alt, der bis 1978 in "mezzadria",also Halbpacht, bewirtschaftet wurde. Ställe, Miste, Backofen und der Tabakturm lassen das frühere "Hofleben" noch gut erkennen. Das Haus ist umgeben von einem Olivenhain.






Dagmar Geisler

Wahrnehmen, Zeichnen, Illustrieren

Dagmar Geisler arbeitet seit vielen Jahren als Autorin, Illustratorin und Cartoonistin



 

Zeichnen besteht in erster Linie aus der Wahrnehmung und dem genauen Hinschauen.

Dabei spielt die eigene Subjektivität eine große Rolle. Was sehe ich? Und was

davon will ich auf meinem Papier haben?

Die Eindrücke in einem persönlichen Skizzenbuch sammeln, Text und Bild

verbinden und dadurch bleibende Erinnerungen an das eigene Erleben schaffen.

Der eigenen Inspiration mit Farbe freien Lauf lassen.

Eine Reihe von blitzschnellen Skizzen hintereinander weg machen.

Oder sich Zeit lassen und jedes Detail liebevoll in Augenschein nehmen.

Alles ist möglich und führt zu einem ganz persönlichen Ausdruck. 

Und es bietet die Möglichkeit den Moment im Hier und Jetzt in seiner Erinnerung zu verankern.

„Ich habe nur den Zipfel eines Tischtuchs in der Trattoria gezeichnet und weiß Jahre später noch wie das Wetter war, was und mit wem ich gegessen habe. Tauche in die Stimmung dieses Moment wieder ein.“

 

Was ich in meinem Kurs anbiete, ist eine möglichst individuelle Begleitung bei dem Vorhaben, einen eigenen Ausdruck zu finden. Sei es beim Anlegen einen Skizzenbuches oder beim Anfertigen einzelner Bilder und Collagen.

Eingehen will ich dabei auf Grundlagen der Komposition und der Perspektive, sowie auf die Wahl der Mittel: Zeichnen mit Blei- oder Tuschestift, Aquarell- oder Acrylmalerei, Collage. 

Vielleicht haben Sie hier schon eigene Vorlieben oder möchten mal etwas Neues ausprobieren. 


http://www.dagmargeisler.de 














Kay Maeritz 

Reisefotografie 

Seminar + Workshop mit Exkursionen in die Toskana und Umbrien




Als Fotograf (und oft auch als Autor) von knapp 30 Bildbänden und Reiseführern gehört

Kay Maeritz zu den erfolgreichsten und erfahrensten Reisefotografen Deutschlands.

In seinem Seminar Reisefotografie vermittelt er in ca. 3 Stunden live Grundlagen

Fotografie und die Arbeitsweise eines professionellen Reisefotografen. Er erläutert nicht nur, wie besonders gelungene Fotos zustande kommen, sondern auch, welche Motive zu einer „runden“ Reisereportage gehören.


Neben technischen Details, wie Crop Faktor, Einfluss der Sensorgröße, Bildverwaltung und Workflow geht es vor allem um die gestalterischen Grundlagen und das Arbeiten mit Licht, sei es available light Fotografie, der gezielte Einsatz von Blitzlicht, Gegenlicht … Da gute Bilder im Kopf entstehen, bevor sie fotografiert werden, steht im Mittelpunkt des Seminars vor allem die Bildgestaltung und die Frage, wie ich Motive antizipieren kann, auf was vor dem Auslösen geachtet werden muss.


Da bei Kay Maeritz oft der Mensch im Mittelpunkt der Reportagen steht, geht es z.B. auch um die Frage, wie gehe ich auf Menschen zu, aber auch: auf was muss ich mich auf Reisen einstellen, welche Ausrüstung benötige ich. Dazu zeigt Kay Maeritz Bildbeispiele für den Bildaufbau in den Bereichen Porträt, Landschaft / Natur, Architektur und Fotografie in der Stadt.


Fotografieren werden wir in der Natur bei der Unterkunft und auf  Exkursionen in die nahe Südtoskana. Die Creche bietet dort die berühmten toskanischen Ansichten, aber auch Arezzo oder Perugia sind nicht weit entfernt. An Motiven und Sehenswertem besteht mithin kein Mangel.


www.Kay-Maeritz.de







 


Angélique Verdel

Die gebürtige Holländerin Angélique Verdel steht seit 30 Jahren als Schauspielerin und

Sängerin auf der Bühne. Außerdem führt sie Regie, arbeitet als Stimmcoach, Theaterpädagogin

und Bioenergie-Therapeutin. Sie ist u.a. bekannt durch ihre Auftritte beim Fränkischen

Theatersommer und in der Comödie Fürth.



Kursbeschreibung Angélique Verdel


Improvisationstheater

Neue Impulse für ein spontanes Auftreten und gelungene Kommunikation


Ein unkonventionelles Seminar zur Erweiterung des persönlichen Repertoires. 


Das Improvisationstheater bietet die Möglichkeit, sich und andere in der Kommunikation genauer zu betrachten. 

Wir empfangen laufend vielfältige Signale von anderen Menschen in

Haltung, Stimme, Mimik, Geruch, Kleidung, Farben. 

Diese Signale werden von uns gebündelt und schon bilden wir unser erstes Urteil über unser Gegenüber und reagieren entsprechend. Das passiert in Sekundenschnelle ohne dass wir sagen könnten, worauf wir eigentlich reagieren oder warum wir gewisse Reaktionen bei Anderen auslösen.


Wie wäre es also, diesen Sekunden-Prozess einmal in Zeitlupe zu betrachten?


Haltung

Wir werden ausprobieren, wie eine andere äußere Haltung die innere Haltung verändern kann. Einfache Körperarbeit, Pantomime oder Ein-Wort-Spiele bewegen uns dazu, viel mehr „Körpersprache“ einzusetzen. 


Stimme

Oft spielt die Stimme nicht dieselbe „Rolle“ wie der Körper. Manchmal widerspricht die Stimme sogar dem Text, den man gerade spricht. Die Stimme ist ein sehr ehrliches Instrument und verrät viel über unsere Emotionen. Wir werden in verschiedenen Spielen ausprobieren, wie wir mit der Stimme überzeugen können.


Mimik

Was verrät uns die Mimik? Starren mich Augen an, oder schauen sie immer weg?

Zeigt uns jemand die Unter- oder Oberzähne? Wir werden ausprobieren wie ein unterwürfiger Mensch mit langsamen Mimikveränderungen zum Chef wird und umgekehrt.


Geruch

Wer jemand nicht riechen kann, hält Abstand. Wie viel Abstand braucht ein Mensch?

Wie signalisiert er das? Was passiert, wenn man seine Grenze überschreitet, oder zu weit weg bleibt? Wie komme ich jemand näher, ohne aufdringlich zu werden?



Kleidung und Farbe

Machen wir jemanden darauf aufmerksam, wenn er zwei verschiedenen Socken anhat? Oder wenn ihre Schminke völlig verschmiert ist? Können wir uns in so einem Fall noch aufs Gespräch konzentrieren oder suchen wir schnell das Weite? 



Annehmen, Assoziieren, Reagieren

Improvisationstheater bedeutet: Wir können uns vorher nichts ausdenken und nichts vorbereiten, denn wir wissen vorher nicht, was auf uns zukommt. Wir werden spontan reagieren und schnell entdecken, zu welchen Höhenflügen an Kreativität wir fähig sind!



Aber genug Theorie- Theater heißt Praxis. Wir werden viel spielen, entdecken und ausprobieren können und dabei immer wieder die Möglichkeit haben, die Erfahrung mit der Gruppe zu teilen.



Mitzubringen sind:

-Bequeme Kleidung

-gut trainierte Lachmuskeln (gegen anschließenden Lach-Muskelkater)



Leitung: Angélique Verdel, gebürtige Holländerin, Jahrgang ‚66, ist seit mehr als 30 Jahren Sängerin und Schauspielerin. Seit 1996 arbeitet sie als Stimmcoach für Schauspieler, Sänger, Manager, Lehrer, d.h. für Menschen, die beruflich viel sprechen oder in der Öffentlichkeit auftreten. Außerdem hält sie Improvisationstheater-Workshops in ganz Deutschland. Weitere Informationen auch unter: www.verdel.de